Notifications: Sollte ich? Und wenn ja, wie?

Die beiden Plattformen iOS und Android unterstützen beide schon sehr lange die Anzeige von Notifications durch Apps: kleine Nachrichten, die bei Verwendung des Telefons typischerweise am oberen Bildschirmrand oder aber bei gesperrtem Telefon auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden.

Warum sind Notifications überhaupt interessant?

Notifications sind ein praktisches Mittel, um den Benutzer auch dann anzusprechen wenn die App nicht aktiv in Verwendung ist. Durch die Verwendung von Notifications kann eine Benutzerin zum Beispiel daran erinnert werden ihre Medikamente einzunehmen oder aber sie kann auf die Ergebnisse der gerade eingehenden Hochrechnungen einer Wahl hingewiesen werden. Im Falle von Shopping Apps könnte der Benutzer per Notification einen Hinweis angezeigt bekommen wenn sich der Versandstatus seiner Bestellung geändert hat oder aber wenn die Redaktion ihm neue Produkte empfehlen möchte.

 

Welche Arten von Notifications unterscheidet man?

Hat man nun für seine App Einsatzmöglichkeiten für Notifications identifiziert, so sollte man sich damit auseinandersetzen, welche Form von Notifications für die eigene Anwendung geeignet sind. Nehmen wir zunächst zwei der oben genannten Beispiele um die unterschiedlichen Formen der Notifications kennenzulernen:

 

Beispiel 1

In der App kann ich meinen Medikamentenplan anlegen und mich an die Einnahme meiner Medikamente per Benachrichtigung erinnern lassen

 

Da ich meinen Medikamentenplan in der App angelegt habe weiß die App genau, zu welchem Zeitpunkt ich an die Einnahme meiner Medikamente erinnert werden möchte. In einem solchen Fall kann die App der Plattform während der Einrichtung des Medikamentenplans sagen, dass es dem Benutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft eine Nachricht mit einem vordefinierten Text anzeigen soll. Sobald der für die Notification eingestellte Zeitpunkt erreicht wurde wird die Plattform dann die Anzeige der Notification durchführen.

In diesem Beispiel handelt es sich um eine sogenannte Local Notification (dies ist der Name den iOS verwendet um auszudrücken, dass die Notification rein "lokal", nur durch in der App verfügbare Informationen, zur Anzeige gebracht wird).

 

Beispiel 2

In der App kann ich mir Eilmeldungen zu nationalen und internationalen Ereignissen als Benachrichtigung anzeigen lassen

 

Eilmeldungen sind Ereignisse deren Art und Zeitpunkt im Vorhinein nicht bekannt sind: welchen Ausgang Wahlergebnisse haben werden, welcher Athlet eine Goldmedaille geholt hat oder aber dass eine neue Enthüllungsstory zu einem großen Steuerbetrug gibt - für keines dieser Ereignisse kann der Inhalt und für die meisten der Ereignisse auch nicht der Zeitpunkt ihres Eintretens vorhergesagt werden. Sie werden zu irgendeinem Zeitpunkt bekannt gemacht und die Information darüber sollen nun den Benutzern der App zugestellt und zur Anzeige gebracht werden.

In diesem Beispiel handelt es sich daher um sogenannten Push Notifications. Die Anzeige solcher Notifications wird nicht durch die App selbst sondern durch ein mit der App verbundenes Push Notification-System ausgelöst.

Die für diese beiden Arten von Notifications charakteristischen Eigenschaften sind in der folgenden Tabelle noch einmal zusammengefasst:

 

Art Charakteristische Eigenschaften

Local Notification

 

  • Der Zeitpunkt zu dem die Notification angezeigt werden soll ist der App im Vorhinein bekannt
     
  • Der Inhalt der in der Notification angezeigt werden soll ist der App im Vorhinein bekannt
     

Push
Notification

 

  • Der Zeitpunkt zu dem die Notification angezeigt werden soll ist der App im Vorhinein nicht bekannt
     
  • Der Inhalt der in der Notification angezeigt werden soll ist der App im Vorhinein nicht bekannt
     


 

Unter iOS gibt es einen technischen Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Notifications, dort wird auch explizit mit den Namen Location und Push Notifications von diesen beiden Notification-Arten gesprochen.

Unter Android gibt es zunächst einfach die Möglichkeit eine Notification zur Anzeige zu bringen. Hier wird erst einmal nicht dazwischen unterschieden, ob diese Anzeige durch das Wissen in der App oder durch ein angeschlossenes Push Notification-System angefordert wurde. Kombiniert man die Anzeige von Notifications aber mit der Verwendung des sogenannten AlarmManagers, so kann sich die App zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft durch den AlarmManager aufwecken lassen und dann die Anzeige einer Notification veranlassen - exakt die gleiche Funktion die Local Notifications unter iOS bereitstellen. Nutzt man Firebase Cloud Messaging, so wird dort ein Push Notification-System eingesetzt welches die anzuzeigenden Informationen an die App ausliefert und wo die App dann bei Empfang einer solchen Information die Anzeige einer passenden Notification veranlasst - exakt was iOS unter Push Notifications versteht.

Da sich also beide Arten von Notifications sowohl unter iOS als auch unter Android realisieren lassen verwenden wir im Folgenden vereinfachend immer die Begriffe "Local Notification" und "Push Notification" auch wenn diese Begriffe unter Android genau genommen so nicht existieren.

 

Sollte ich Local Notifications nutzen?

Für den Einsatz von Local Notifications gibt es zunächst nichts Spezielles zu berücksichtigen - außer natürlich der Einschränkung, dass sie nur dann sinnvoll verwendet werden können wenn Zeitpunkt und Inhalt der anzuzeigenden Informationen vorab bekannt sind.


Hat man dies aber sichergestellt, so ergeben sich einige Vorteile:

  1. Die Logik gemäß derer die Notifications zur Anzeige gebracht werden kann vollständig in der App liegen
  2. Die Umsetzung ist unkompliziert und - abhängig von der gewünschten Logik - meist leicht zu implementieren
  3. Die Anzeige der Notifications findet auch dann statt wenn der Benutzer zum Zeitpunkt der gewünschten Anzeige offline ist
  4. Es braucht keine Drittsysteme mit denen Daten ausgetauscht werden müssen, um die Anzeige der Notification zu gewährleisten

        a) Ein solches System muss nicht ausgewählt werden

        b.) Ein solches System - falls kostenpflichtig - muss nicht bezahlt werden

        c.) Ein solches System muss nicht aufwendig in die App integriert werden

        d.) Ein solches System muss nicht in der Datenschutzerklärung benannt werden


Damit einher gehen aber natürlich auch ein paar Nachteile:

Soll die Logik der Anzeige (und damit auch Zeitpunkt, Inhalt) abgeändert werden, so muss hierfür ein Update der App programmiert und veröffentlicht werden

Wenn man also damit leben kann ggfs. von einem App Update abhängig zu sein, um Anpassungen an der Logik vornehmen zu können, so sind Local Notifications eine sehr gut geeignete, stabile und meist auch kostengünstige Technologie für die Anzeige von Notifications.

 

 

Und was spricht für Push Notifications?

Vorteile und Nachteile

Mit Push Notifications erhält man ein deutlich höheres Maß an Flexibilität was Zeitpunkt und Inhalt für die Anzeige von Notifications angeht.


Die Vorteile dieser Technologie sind:

  • Beliebige Text-Inhalte können zu beliebigen Zeitpunkten ausgeliefert werden; man hält sich also damit offen ganz neue Use-Cases entdecken und unmittelbar bedienen zu können


Diese Flexibilität geht allerdings auch mit ein paar Nachteilen einher:

  • Da die anzuzeigenden Informationen zunächst vom Push Notification-System an das Telefon des Benutzers übermittelt werden müssen bevor die Notification angezeigt werden kann, muss der Benutzer online sein um die Notification zum Versandzeitpunkt angezeigt zu bekommen
     
  • Die Integration eines Push Notification-Systems ist typischerweise - besonders unter iOS - aufwendig und fehleranfällig
     
  • Es muss ein Drittsystem ausgewählt und angebunden werden

 

Push Notification-Systeme

Hat man sich für den Einsatz von Push Notifications entschieden, so gilt es noch ein geeignetes Push Notification-System auszuwählen welches man für den Versand der Informationen an die Benutzer verwenden möchte. Es gibt hier ein sehr großes Angebot im Markt welches von sehr einfach bis sehr umfangreich alle Lösungsvarianten bereitstellt. Beispiele sind:

  • Firebase Cloud Messaging: eine kostenfrei von Google zur Verfügung gestellte Lösung welche bei Android der Plattform-Standard ist und welche darüber hinaus auch unter iOS verwendet werden kann
     
  • Airship: eine der ersten Push Notification-Lösungen welche mit großem Funktionsumfang aufwartet, sich das aber gut bezahlen lässt
     
  • Salesforce Marketing Cloud: für Kunden von Salesforce kann die Salesforce Marketing Cloud eine passende Lösung sein, um Push Notifications in ihre Apps zu integrieren
     
  • Mixpanel: tief in eine Analytics-Plattform integriert lassen sich hier die Ergebnisse der Analytics-Plattform verwenden, um gezielt Push Notifications an bestimmte Benutzergruppen aussenden zu können
     
  • Uniqush: eine Open Source Lösung die auf eigenen Systemen betrieben werden kann; es gibt zahlreiche ähnliche Projekte und Bibliotheken in der Open Source Community, Uniqush ist nur ein Beispiel unter vielen

 

Hat man sich dann für ein System entschieden, so gilt es das System gemäß der Dokumentationen der Hersteller und der Vorgaben von Apple in iOS und Google in Android in die eigene App zu integrieren. Ist dieser Schritt erledigt, so können nun Push Notifications über die vom gewählten System bereitgestellten Oberflächen an die Benutzer verschickt werden.

 

 

Gibt es noch mehr zu beachten?

Ja!

Hat man erst einmal dafür entschieden Notifications einzusetzen, so kann man nun tiefer einsteigen und die Finessen der Notification-Technologie beleuchten:

  • Notification Permission: Unter iOS muss der Benutzer der Verwendung von Notifications durch eine App explizit zustimmen und kann diese Zustimmung verweigern. Wann ist ein geeigneter Zeitpunkt, um den Benutzer nach seiner Einwilligung zu fragen, so dass die Anzahl der Nutzer die ihre Einwilligung gibt möglichst hoch ist? Oder sollte ich zunächst darauf verzichten und zunächst mit Provisional Notifications arbeiten und später auf "richtige" Notifications umsteigen?
     
  • Rich Notifications: Sollen zusätzlich zu Text auch noch Bilder in der Notification angezeigt werden?
     
  • Deep Links: Soll beim Öffnen einer Notification direkt auf eine bestimmte Seite meiner App gesprungen werden? Wenn mir meine Shopping-App Turnschuhe per Push vorstellt, werden mir diese bei Klick auf die Notification direkt angezeigt?
     
  • Actionable Notifications: Sollen meine Benutzer auf eine Notification gleich mit passenden Antworten reagieren können ohne die App öffnen zu müssen? Sollte man beispielsweise bei einer Erinnerung an die Einnahme eines Medikaments gleich auswählen können, dass man das Medikament genommen hat damit dies im Tagebuch erscheint?
     
  • Geofencing: Sollen Notifications abhängig von meinem aktuellen Standort angezeigt werden?
     
  • Automated Push Notifications: Sollen Notifications durch mein eigenes Backend automatisiert an einzelne Benutzer und Benutzergruppen verschickt werden, um z.B. Versandbestätigungen für Bestellungen aus dem eigenen CRM auslösen zu können?
     

Der richtige Mix der Notification Features die zu der eigenen App passen will gefunden werden, um die Benutzer bestmöglich zu versorgen. Wir haben schon viele Projekte realisiert in der die unterschiedlichsten Spielarten von Notifications zum Einsatz gekommen sind. Sollten Sie ein Projekt mit Notifications planen oder möglicherweise jetzt erst wissen, dass Sie Notifications einsetzen wollen, so freuen wir uns auf den Austausch mit Ihnen! Lassen Sie uns Ihre Notification-Überlegungen diskutieren und gemeinsam das bestmögliche Push-Konzept für Ihren Anwendungsfall gestalten. Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

 

Möchten Sie mehr zum Thema Notification wissen wollen, so melden Sie sich gerne bei uns unter info@next-munich.com und wir beraten Sie gerne welche Notification die richtige für Sie ist. 

Benjmain Broll, Geschäftsführer, bb@next-munich.com