Betty Bossi AG

Betty Bossi

In der Betty Bossi App findet sich für jeden Anlass das passende Rezept – täglich wechselnde Inspirationen aus der beliebten Betty Bossi Zeitung und exklusive Backtipps zum Wochenende machen das Kochen und Genießen zum Vergnügen.

Die App weist über 4.000 Rezepte, unterteilt in zahlreiche Kategorien, auf. Die Suchfunktion ist nach Begriffen oder Zutaten zu filtern und ermöglicht es, aus dem Kühlschrankinhalt etwas Leckeres zu zaubern.

Im Kochmodus unterstützt die mehrfach erprobte Kochanleitung bei der Zubereitung der Rezepte, die sogar vorgelesen werden können.

Via Facebook, Whats App und einem Messenger der Wahl können Partner und Freunde in Sekunden über die Zutaten der Rezepte informiert werden, um eventuell den Einkauf zu übernehmen. Die Rezepte lassen sich in eine Einkaufliste der Schweizer App Bring! umwandeln, so dass der Einkauf leicht von der Hand geht. Lieblingsrezepte sind in einer eigenen Bibliothek anzulegen. Selbst Rezepte aus dem Betty Bossi Magazin können leicht per Scan der Bibliothek zugeführt werden. 

Maren WehnesSenior Product Owner

Maren, als Product Owner bist Du in das Projekt zum Zeitpunkt der Erweiterungen der bisherigen Betty Bossi App eingestiegen. Macht es einen Unterschied, ab wann man ein Projekt begleitet?

Nein, das macht keinen Unterschied. Die Einarbeitung an sich ist identisch. Konzept- und Designphase finden auch während einer Erweiterung einer bereits bestehenden App in enger Abstimmung mit dem Kunden statt. Auf dieser verlässlichen Basis können die Entwicklung und die QA in einem agilen Prozess loslegen und der Kunde wird schon schnell erste Teilbereiche der Erweiterung selber testen können.

Gabriele ZiniDesigner

Gabriele, Du hast unter anderem die Icons in der App animiert. Zu welchem Zweck ist das notwendig gewesen?

Die Animation der Icons dient dazu, dem Nutzer visuell eine Bestätigung seiner Aktion zu geben. Zum Beispiel das Setzen eines Lesezeichens oder die Mute Funktion. Als Bestätigung wird das Icon für einen Moment größer. Das Nutzererlebnis wird durch ein visuelles Feedback überdurchschnittlich und erhält zudem ein Eye Candy - ein entzückendes Erlebnis!

Felix LiebSenior Developer

Felix, was waren die technischen Herausforderungen bei der Entwicklung der Betty Bossi App?

Die Herausforderung bei dieser App Entwicklung war die Umsetzung der Rezeptsuche. Die Aufgabe war insbesondere komplex, da verschiedene UI-Komponenten kombiniert werden mussten. Da gab es Situationen innerhalb der Android Entwicklung, dass z.B. die Suchleiste für die Begriffseingabe außerhalb der eigentlichen UI-Logikkomponente lag, was zu einer technischen Herausforderung führte, aber erfolgreich innerhalb des Teams gelöst werden konnte!

Vincent KlapperWerkstudent / QA

Vincent, worauf muss man beim Testen einer App, die beim Kochen verwendet werden soll, besonders achten?

Das besondere an einer App wie Betty Bossi ist, dass sie unter ganz besonderen Bedingungen verwendet wird – beim Kochen.

Auf der einen Seite haben wir uns viel mit der Rezeptsuche beschäftigt. Wie gut bringt die App einen zu leckeren Rezepten, wenn man einfach nach ein paar Zutaten sucht, die man gerade im Kühlschrank hat. Auf der anderen Seite ist neben der Suche eines Rezeptes, das man kochen möchte auch besonderes wichtig herauszufinden, wie gut die App während des Kochens verwenden werden kann. Häufig ist der Nutzer nicht in der Lage ein Smartphone in der Hand zu halten, während die Hände nass oder komplett voll mit Teig sind. Wir haben uns deswegen viel mit dem Kochmodus von Betty Bossi beschäftigt, in welchem innerhalb der iOS App durch anstoßen mit dem Löffel umgeblättert wird.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass eine App wie Betty Bossi ansprechend für das Auge des Nutzers ist. Die Rezepte sollten präsentabel sein, die Navigation durch flüssige Animationen muss möglichst nahtlos sein. Deswegen haben wir uns hier auf zwei Sachen besonders verlassen: 1. unser Auge fürs Detail, so dass die Vision unseres Designers pixelgenau umgesetzt ist und 2. unser Bauchgefühl. Denn wenn sich etwas nicht ganz richtig anfühlt, dann sollte man am besten noch zweimal hinschauen. So dass Betty Bossi eine der schönsten Apps wird die wir bei NEXT je gemacht haben.

Julia, als ein Unternehmen ansässig in der Schweiz, was hat Euch dazu bewogen eine App Agentur in München auszuwählen?

Schon in einer sehr frühen Projektphase haben wir uns dafür entschieden, das Projekt gemeinsam mit einem kleinen, sehr feinen Spezialisten für die Konzeption und das Produktmanagement von Apps ('Die neue Abteilung' aus München) anzugehen. Dieser Kontakt kam über eine Empfehlung. Da für uns Nähe ein ganz wesentliches Entscheidungskriterium für die Zusammenarbeit mit Partnern ist kamen in der Auswahl der App Agentur nur Agenturen aus Zürich und München in Frage. In einem Pitch haben wir dann mehrere Agenturen sondiert und uns für NEXT Munich entschieden, weil sie uns mit ihrer inhaltlichen und technischen Kompetenz zu einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis am besten überzeugen konnten. Landesgrenzen spielen dabei keine Rolle mehr ;-) Wir haben die Entscheidung zu keinem Zeitpunkt bereut und arbeiten bereits gemeinsam intensiv an Ausbaustufen der tollen Betty Bossi App.

Julia Dimmler
Leiterin CRM
Betty Bossi AG