Mobile Apps

Eine Mobile Applikation, am häufigsten als App, Web-App, Online-App oder Smartphone-App bezeichnet, ist eine Art von Anwendungssoftware, die für die Verwendung auf einem mobilen Gerät, beispielsweise einem Smartphone oder Tablet, entwickelt wird und im Internet in unterschiedlichen Onlineshops gegen Bezahlung oder zum Teil kostenlos zum Herunterladen bereitsteht. Apps sind kleine, individuelle Softwareeinheiten mit eingeschränkter Funktionalität, die häufig dazu dienen, Benutzern ähnliche Dienste wie auf PCs zur Verfügung zu stellen, die Arbeitsproduktivität zu erhöhen und bestimmte Aufgaben effektiver, schneller und einfacher zu bewältigen und damit das Leben eines Benutzers zu vereinfachen.

Hintergrund


Vor Apple und Android Geräte kam das erste Smartphone in 1994 auf den Markt. Es gab natürlich keinen App Store, aber das Telefon war mit mehreren Apps ähnlichen Funktionen wie Adressbuch, Taschenrechner, Kalender, Mail, Note Pad und Sketch Pad vorinstalliert. Diese Dinge wurden damals noch nicht als „Apps“ bezeichnet. Sie wurden im Allgemeinen als „Funktionen“ bezeichnet, die sich im Abschnitt „Mobile Office“ des Telefons befunden haben. Die ersten einfachen Anwendungen und Spiele erschienen zum ersten Mal dank Java auf Mobiltelefonen (Java ME). Als Vorläufer von Smartphone-Apps können die Palm-OS-PDA-Anwendungen gelten.

Fakten


Weltweit wurden im Jahr 2016 insgesamt 149 Milliarden Apps heruntergeladen (iOS-App-Store und Google-Play-Store). Im Jahr 2017 lag die Zahl bereits bei 197 Milliarden und laut Prognosen wird die Gesamtzahl der App-Downloads bis 2021 auf atemberaubende 352 Milliarden steigen. Durchschnittlich verbrachte ein Android-Smartphone-Nutzer mehr als 1,5 Stunden am Tag in Apps. Die statistischen Angaben zeigen, dass 90 % der Zeit auf dem Handy in Apps verbracht wird. Die durchschnittliche Anzahl der Apps, die Menschen täglich nutzen sind 9 und monatlich bis zu 30. Zu den am meisten heruntergeladenen Apps gehören WhatsApp, Facebook, Facebook Messenger, Instagram, Uber, YouTube usw.